Verabredung mit einem unbekannten Buch

Vergangene Woche entdeckte ich in einer Facebook-Gruppe einen interessanten Link: nonamesnojackets.com. Es handelt sich dabei um eine Webseite auf der Leseproben zu finden sind. Der Clou: der Autor wird nicht genannt und es gibt auch keine Cover oder "Bewertungsstrenchen". Der Leser soll also völlig unvoreingenommen literarisches Neuland betreten. Die Texte sind nach Genres geordnet. Was ich aber viel spannender finde, ist das Zufallsprinzip, mit man sich die Leseproben anzeigen lassen kann.

Da ich wusste, dass Johannes zum Winkel (bekannt durch xtme) an einer neuen Plattform bastelt, machte ich ihn auf "no names no jackets" aufmerksam. Seine Antwort, nachdem er den link ausprobiert hatte: "GENIAL".

Seit letztem Wochenende läuft nun der Beta-Test für xtme:lesen, der übrigens in meiner neuen Facebook-Gruppe gestartet wurde. Inzwischen sind dort an die 150 Leseproben, quer durch alle Genres, zu finden - und die Seite wächst und wächst.
Wie man  als Autor mitmachen kann steht übrigens hier