eReader, ein Auslaufmodell?

Ein Artikel im heutigen Wall Street Journal trägt die Überschrift: "E-Reader Revolution, ist sie schon zu ende, oder fängt sie gerade an?"In dem Beitrag wird, anhand von rückläufigen Verkaufszahlen, spekuliert, ob eReader ein Auslaufmodell sein könnten, da die Preise für Tablets immer weiter nach unten gehen würden.
Allerdings räumt der Autor (Greg Bensinger) ein, dass gerade die Reader der unteren Preisklasse einige Vorteile gegenüber der Tablets hätten wie z.B. geringeres Gewicht und längere Akkulaufzeiten.

Für die Hersteller kommt noch folgendes dazu: nach dem heutigen Stand der Technik ist es nicht absehbar, wann ein Käufer seinen Reader gegen ein neues Gerät austauschen muss. Solange das Teil funzt wird es halt benutzt.

Was könnte dies für die Vertreiber der eReader, die ja i.d.R. an einen Shop gekoppelt sind, bedeuten? 

Ich könnte mir vorstellen, dass die Preise im unteren Preissegment noch weiter sinken. Dass sie allerdings in den nächsten Jahren vom Markt verschwinden, sehe ich zu diesem Zeitpunkt nicht.
Wie seht Ihr das - E-Reader oder Tablet, wem gehört die nähere Zukunft?