Direkt zum Hauptbereich

Tolino Media - das neue Portal für Self Publisher

Kurz vor der Leipziger Buchmesse war es die große Neuigkeit: ein neues Portal für Self Publisher, die damit direkt alle Shops der Tolino-Allianz beliefern können – also ohne einen Distributor!

Nun steht das Portal kurz vor dem Launch– voraussichtlich zum Ende dieses Monats sollen bereits Uploads möglich sein.

Wie kann man als SP dabei sein und welchen Service bietet Tolino Media zu welchen Konditionen?

Bildquelle: ©Tolino Media


1. Wer sich über die Webseite von Tolino Media für den Newsletter angemeldet hat, bekommt bei Start der Plattform eine email.

2. Die Tantiemen sind derzeit mit KDP vergleichbar, sie betragen 70% vom Netto VK. Allerdings mit einer Ausnahme: die 70% werden unabhängig vom VK-Preis gezahlt – bei 99 Cent-Titeln gibt es also ebenfalls 70%.

3. Tolino Media stellt Self Publishern kostenlos (!) eine ISBN zur Verfügung. Diese darf aber nur innerhalb der Tolino-Allianz genutzt werden.
Sofern man eine eigene ISBN hat, kann diese nicht verwendet werden.

4. Der Vertragsabschluss erfolgt denkbar einfach, nämlich über die Zustimmung der AGB. Der Vertrag ist monatlich kündbar.

5. Ganz wichtig! Self Publisher werden einen direkten Ansprechpartner haben. Es wird ein Team in München geben, dass direkt auf Anfragen reagiert – schriftlich und auch telefonisch! Ein großes Plus gegenüber KDP, wie ich finde.
Für diesen Beitrag habe ich selbst diese Möglichkeit schon weidlich genutzt ;-)

6. Wie bei KDP verwaltet der Self Publisher die Meta-Daten und macht auch den Upload. Es können auch jederzeit Änderungen vorgenommen werden.

7. Einzelne Titel können aus den Shops entfernt werden, bzw. sozusagen auf "Pause" gestellt werden – wenn z.B. eine dreimonatige Exklusivität bei Select erfolgen soll.
Wie schnell ein Abzug aus den Shops möglich ist, liegt an den einzelnen Shops. Also erst schauen, ob der betreffende Titel auch wirklich aus dem Frontend verschwunden ist, bevor ihr bei Select das Häkchen setzt.

8. Preiskationen sind jederzeit möglich. Es wird davon ausgegangen, dass die einzelnen Shops diese innerhalb von 24 Std. umsetzen. Kontrolle ist aber immer besser.
Aktionspreise können auch den Ansprechpartnern bei Tolino Media mitgeteilt werden, die diese Meldung dann an die angeschlossenen Shops weitergeben, damit diese bei Interesse Werbung dafür machen.

9. Zu der Preisgestaltung: auch hier gilt die Buchpreisbindung, gleiche Preise in allen Shops. Außerdem ist auf die ,49- und ,99-Endung zu achten.

10. Letzter Punkt: es entstehen keinerlei extra Kosten. Weder bei Änderung der Metadaten, noch beim Takedown oder Upload eines Titels.

Anmerkung: Da sich der Tolino immer größerer Beliebtheit erfreut, bietet sich hier in meinen Augen eine sehr gute Ergänzung zu KDP, die man als SP unbedingt nutzen sollte. Zumal Tolino Media  die Titel der Self Publisher, bzw. das neue Portal über die einzelnen Shop natürlich bewerben wird.
Ich werde jedenfalls meine Titel in den kommenden Wochen bei Tolino Media hochladen.

Kommentare

Klara Bellis hat gesagt…
Wenn man das so liest und ein bisschen darüber nachdenkt, macht es eigentlich keinen Sinn mehr, einen Distributor für die E-Book-Verteilung zu nutzen. Oder übersehe ich etwas? :-)
Heiko hat gesagt…
Weißt du schon, welche Shops beliefert werden? Gruß Heiko
Myra Çakan hat gesagt…
Alle Shops der Tolino-Allianz, steht doch in dem Blogpost ;-)
Myra Çakan hat gesagt…
Eigentlich nicht. Allerdings muss man sich dann bei den einzelnen Shops anmelden und die Inhalte überall hochladen und teilweise Rechnungen schreiben. Dazu kommt dann noch das berühmte Steuerformular wegen der US-Steuer.
Fassade hat gesagt…
Moin, danke für den Artikel. Wie kann man denn bei Tolino die von Dir angesprochene "Pause"-Funktion nutzen? Ich finde in meinem Konto nur "Stornieren" oder "Löschen". Danke für Deine Hilfe. Gruß Michael
Myra Çakan hat gesagt…
Hallo, als ich den Artikel schrieb, existierte das Portal noch nicht. Es handelt sich in der Tat um den Menüpunkt "stornieren" . So bleibt der Datensatz erhalten, wird aber aus den Shops entfernt. Es wird aber empfohlen, den Support über de Vorgang zu unterrichten, damit der Takedown von allen Shops umgesetzt wird.
Fassade hat gesagt…
Vielen Dank

Beliebte Posts aus diesem Blog

Coffee-to-Klau – und noch ein Rätsel wurde gelöst

Der Monat ist noch nicht rum und schon wieder gibt es Unerfreuliches über die Serien-Plagiatorin Katja Piel zu berichten. Im Februar hatte ich über das wundersame Verschwinden mehrerer eBooks und Taschenbücher der ehemals sehr erfolgreichen Self Publisherin berichtet. Unter anderem wurde damals ihre komplette "Coffe-to-Go"-Reihe gelöscht. 
Ein weiterer Titel "Keine Zeit für die Liebe" wurde vor drei Wochen als Plagiat bewiesen. Bereits damals zeichnete sich ab, dass es nicht bei den bisher entdeckten drei Büchern bleiben würde. 
Ohne jetzt zu sehr ins Detail zu gehen, zusammen mit ihrem neuen Titel "Cocktail-to-Go" tauchten vor rund vier Wochen auch die "Coffee"-Bücher wieder auf. Diese Auferstehung haben wir (A-Hörnchen, B-Hörnchen und C-Hörnchen) uns etwas genauer angesehen. 
Eher willkürlich nahmen wir uns "Aufschlag für die Liebe" vor und hatten relativ schnell einen Treffer bei Piels üblicher Quelle, einem Denise-Heftroman: Band 87 -…

… vom großen Jammern und von Fakten – eBook-Piraterie

Seit zwei Tagen macht auf Facebook ein "Kettenbrief" die Runde, in dem in sehr emotionalen Worten an die Leser appelliert wird, keine eBooks von illegalen Seiten downzuloaden.  Es wird behauptet, dass immer mehr Autoren aufgeben würden.  Ob das stimmt mag ich nicht beurteilen. Ich frage mich allerdings, warum man etwas kampflos aufgeben sollte, dass einen als Menschen prägt und das einen großen Raum im Leben einnimmt. Ich bin Autorin und ich bleibe Autorin. So etwas legt man nicht einfach ab und macht stattdessen: "Mimimi, jemand hat mein Buch geklaut, jetzt höre ich auf zu schreiben".  Man kämpft für das, was man liebt und zieht nicht den Schwanz ein.

Zum Nutzen dieser gut gemeinten Appelle möchte ich an dieser Stelle nichts sagen. Der Hohn und Spott, der Autoren in den Foren entgegen schallt, die sich dort äußern, spricht für sich. "Bestenfalls" führen solche Äußerungen zu einem Feature auf der Startseite des jeweiligen Portals und zu massiv erhöhten Downlo…

Self Publishing und die (Umsatz & US-)Steuer

Vor einiger Zeit hatte ich bereits einen kleinen Beitrag zum Thema Self Publishing und Steuerngepostet. In dem Blogpost ging es allerdings nur um Einkommenssteuer. Da es aber auch SP gibt, die umsatzsteuerpflichtig sind, kommen hier einige Ergänzungen und nützliche Links, die Wolma Krefting dankenswerterweise zusammengetragen hat. Mein Dank geht an dieser Stelle auch an meinen Steuerberater, den ich zu den Zahlungen von Create Space befragt habe. 
Vorab gibt es von mir einige Zeilen zum Verkauf von eBooks und TB außerhalb Europas. Alles, was z. B. über amazon.com verkauft wird, unterliegt in den USA der Einkommenssteuer. Dies trifft auch zu, wenn Ihr Eure Create-Space-Bücher nicht nur über Amazon-Europe verkauft. Und sofern Ihr keine US-Steuernummer (ITIN oder EIN) habt, behalten Amazon, CS oder auch iBooks automatisch 30 % Steuern ein. Auf diesemBlog könnt Ihr genau nachlesen, wie Ihr vorgehen müsst, um eine US-Steuernummer zu bekommen. Unbedingt auch die Kommentare lesen! Wenn es u…